Aktuelles

Bauarbeiten in der Woldsenstraße und in Husum/Schobüll dienen der Vorsorge

Stadtwerke Husum Netz erweitern und erneuern Stromleitungen im Mittel- und Niederspannungsnetz sowie Gasleitungen - Verkehrsführung jeweils ausgeschildert

HUSUM. Am Montag, den 26. April, beginnen die Arbeiten in der Woldenstraße zwischen Brinckmannstraße und Jebensweg. Rund 150 Meter Stromleitungen auf der Niederspannungsebene tauscht die Stadtewerke Husum Netz GmbH (Husum Netz) hier aus. Dabei werden auch zehn Hausanschlüsse und zwei Kabelverteilerschränke erneuert. Die vorhandenen Leitungen stammen aus dem Jahr 1986, ihr Austausch ist Teil des langfristigen Investitionsplans der Husum Netz. Die Anwohnerinnen und Anwohner sind über die Maßnahmen informiert, die Anfahrt auf die Grundstücke möglich. Andere Verkehrsteilnehmer werden gebeten, soweit möglich die bestehenden Umfahrungsmöglichkeiten zu nutzen. Diese können über die Theodor-Storm-Straße und Jebensweg erfolgen. Die Arbeiten sind voraussichtlich in der ersten Juliwoche fertiggestellt. "Wir arbeiten so zügig, sauber und leise wie möglich, um die Auswirkungen für Anlieger und Verkehr klein zu halten. Ganz ohne wird es leider nicht gehen. Dafür bitten wir um Verständnis", informiert Sönke Eggers, Technischer Leiter der Husum Netz. "Die Strom- und Gasversorgung in Deutschland ist deshalb so zuverlässig, weil Netzbetreiber wie wir kontinuierlich in unsere Netze investieren, wie aktzuell auch im Verlauf der L30, der Schobüller Straße und der Nordseesstraße in Husum", ergänzt er. Hier verlegt die Husum Netz seit vergangener Woche rund 600 Meter Stromleitungen und rund 400 Meter neue Gasleitungen, überwiegend mit dem sogenannten Horizontalspülbohrverfahren. Dafür werden die entsprechenden Start- und Zielgruben benötigt, zwischen denen der Bohrer im Bpoden einen Bohr-Kanal zieht. Beim Rückzug können hier Leerrohre für Leitungen eingezogen oder eingeblasen werden. "Damit können wir Rohrleitungen unterirdisch verlegen, ohne einen Graben ausheben zu müssen. So sind wir nicht nur schneller, sondern auch leiser unterwegs", erklärt Sönke Eggers. Der Energieversorger erweitert hier sein Mittelspannungs- und sein Gasnetz. Wähjrend der Arbeiten erfolgt keine Straßensperrung der L 30, allerdings ist der Geh- und Radweg laut Beschilderung auf dem Teilstück der L 30 / Nordseestraße für Fußgänger und Radfahrer teilweise gesperrt. Die Umleitung hierfür erfolgt über den Schobüller Weg und ist ausgeschildert. Verläuft alles nach Plan, ist die Baumaßnahme ab Anfang Juni abgeschlossen, und der genannte Geh- und Radweg kann wieder frei genutzt werden. Beide Maßnahmen werden von Firmen aus der Region durchgeführt, die die Husum Netz beauftragt hat.