Hausanschluss und Baustellenversorgung

Baustellenversorgung und Anschlussänderung

Informationen über Baustrom, Bauwasser und Anschlussänderung

Baustrom

Wie bekomme ich einen Baustromanschluss?

Schon während der Bauphase wird Strom benötigt. Nutzen Sie die Möglichkeit Baustrom und Hausanschluss im Zuge eines Beratungstermins abzuklären. Da der Betrieb von elektrischen Geräten großer Leistung (Kräne, Pumpen, Gebläse, etc.) zu Schwierigkeiten in der Stromversorgung benachbarter Anwesen führen kann, ist eine Netzverträglichkeitsprüfung erforderlich.

Der Bauanschluss wird in Form eines Anschlusskastens oder durch Direktanschluss an einem Kabelverteilerschrank erstellt. Für die Erstellung eines Baustromanschlusses können Vorarbeiten notwendig sein. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Die Baustromverteilung mit Zählerplatz und Zuleitungen sind bauseits beizustellen und durch einen in das Installateurverzeichnis eingetragenen Elektrofachbetrieb anzuschließen und zu prüfen.

 

Bitte beauftragen Sie zur Anmeldung Ihres Baustromanschlusses einen Elektroinstallationsbetrieb. Die Elektrofachfirma ist als Konzessionsträger unter Verwendung des Vordruckes „Anmeldung zum Anschluss an das Niederspannungsnetz“ für das Einreichen dieses Vordruckes zuständig.

Beachten Sie die Sicherheit!

Baustromanschlüsse sind elektrische Betriebsmittel und entsprechend den Technischen Richtlinien aufzustellen und zu prüfen. Hierbei muss auch an die erforderlichen Wiederholungsprüfungen während der Nutzungszeit gedacht werden.

Sie haben noch Fragen zum Thema Baustrom? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

Bauwasser

Wie bekomme ich einen Bauwasserschluss?

Schon während der Bauphase wird meist Bauwasser benötigt. Der Bauanschluss wird als Vorverlegung des Trinkwasseranschlusses erstellt. Für die Erstellung werden Vorarbeiten notwendig sein. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig ob Bauwasser benötigt wird.

Für die Baustellenversorgung bitten wir um Ausfüllung unseres Formulars Auftrag für die Versorgung mit Bauwasser gem. AVBWasserV.

Für Rückfragen zur Beauftragung einer Bauwasseranschlusses wenden Sie sich auch gern an unsere 

Ansprechpartner:

Die Angebotserstellung sowie die spätere Abrechnung für Trinkwasser erfolgt im Namen und Auftrag der Stadtwerke Husum GmbH.

 

 

 

 

 

Anschlusstrennung

Wie erfolgt eine Abtrennung des Netzanschlusses?

Sie planen den Abriss eines Gebäudes auf Ihrem Grundstück für den Neubau einer Wohnimmobilie. Um den Abriss durchführen zu können, ist der Ausbau der Messeinrichtungen sowie die Abtrennung der vorhandenen Versorgungsanschlüsse erforderlich.

Hierfür füllen Sie bitte unser Formblatt „Auftrag zur Änderung des Elektrizitäts-/Erdgas-/Trinkwasser-Hausanschluss“ aus und senden dieses unterschrieben und ggf. mit Zustimmung des Grundstückseigentümers an uns zurück.

Die Kosten für die zu erfolgenden Zählerausbauten sowie den Abtrennungsarbeiten sind in dem Formblatt aufgeführt. Die erforderlichen Tiefbauarbeiten für die Abtrennung der Versorgungsanschlüsse werden vom Vertragstiefbauer der Stadtwerke Husum Netz GmbH ausgeführt und dem Auftraggeber nach Aufwand in Rechnung gestellt. 

Der Zählerausbau kann unverzüglich nach der schriftlichen Beauftragung abgestimmt werden und erfolgen, wobei die Abtrennung erst nach Rücksprache mit Ihnen erfolgt, sobald die Planungen für den Neubau abgeschlossen sind und die neuen Anschlusswerte für die Versorgung mit Elektrizität, Erdgas und Trinkwasser vorliegen

Somit besteht die eventuelle Möglichkeit die vorhandenen Anschlüsse für den Neubau zu nutzen oder falls notwendig entsprechend gleich an der Hauptleitung abzutrennen.

Dieses ist nicht erforderlich. wenn zukünftig keine Bebauung des Grundstückes erfolgt.

Informationen zur Baustellenversorgung finden Sie unter der Rubrik Baustrom bzw. Bauwasser

Sie sind sich nicht sicher wer als Netzbetreiber für Ihre Liegenschaft bzw. Ihr Grundstück zuständig ist?

Schauen Sie in die Rubriken Hausanschlüsse oder Netzanschlüsse. Hier haben wir die Gebiete aufgelistet, in denen wir als Netzbetreiber Ihr Ansprechpartner sind.

Sicherheit geht vor!

Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie als Eigentümer oder Betreiber für Ihre Kundenanlage zuständig sind. Dementsprechend sind die jeweiligen Fachbetriebe von Ihnen für erforderliche Rückbau-, Sicherungs- oder Zusammenlegungsarbeiten zu beauftragen.

Dieses ist besonders bei Rückbauarbeiten in der Gasinstallation zu beachten. Stillgelegte Anlagenteile sind durch Ihren Fachbetrieb entsprechend zu entgasen und zu sichern.

Sie haben noch Fragen zum Thema Abtrennung/Stilllegung? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

Anschlussänderung

Sie möchten eine Veränderung an Ihrem Netzanschluss vornehmen lassen?

Ihr Netzanschluss muss zum Beispiel durch eine räumliche Umgestaltung in Ihrer Liegenschaft verändert oder an einen anderen Anschlusspunkt verlegt werden? Sprechen Sie uns an, damit in einem Vorort-Termin die Sachlage aufgenommen werden kann. Unter der Berücksichtigung Ihrer Belange sowie unter der Beachtung der entsprechenden Technischen Richtlinien werden wir Ihnen gern ein Angebot für die erforderlichen Arbeiten unterbreiten. Wenden Sie sich auch gern an unsere Ansprechpartner:

 

Sie benötigen mehr Leistung aus den Versorgungsnetzen?

Der Einbau von Verbrauchsgeräten wie zum Beispiel Durchlauferhitzer oder einer Sauna bzw. eine Änderung von Betriebsabläufen in Ihrer Firma ist geplant oder soll umgesetzt werden? Hierfür kann eine Anpassung oder Veränderung am Netzanschluss erforderlich werden.

Da der Betrieb von Geräten mit großer Leistung (Durchlauferhitzer, Kräne, Pumpen, Gebläse, etc.) zu Schwierigkeiten in der Versorgung benachbarter Anwesen führen kann, ist eine Netzverträglichkeitsprüfung erforderlich.

Hierfür können Vorarbeiten notwendig sein. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig und stimmen Sie die geplanten Veränderungen mit Ihren jeweiligen Fachbetrieb ab. 

Der von Ihnen beauftragte Fachbetrieb wird dann unter Verwendung des entsprechenden Vordruckes die Leistungsveränderung bei uns anmelden. Nach dem Abschluss der Netzverträglichkeitsprüfung und unter der Berücksichtigung Ihrer Belange sowie der Beachtung der entsprechenden Technischen Richtlinien werden wir Ihnen gern ein Angebot für die erforderlichen Arbeiten und Leistungen unterbreiten. Wenden Sie sich auch gern an unsere Ansprechpartner:

Vordrucke für Ihre Fachbetriebe finden Sie hier:

Erdgasnetz:              Anmeldung zum Anschluss an das Niederdrucknetz

Trinkwassernetz:      Anmeldung zum Anschluss an das Trinkwassernetz

 

Netzanschluss

Informationen zum Netz- /Hausanschluss

Der Netzanschluss verbindet das Versorgungsnetz der allgemeinen Versorgung mit der Kundenanlage des Anschlussnehmers. Er beginnt an der Abzweigstelle des Versorgungsnetzes und endet an der Eigentumsgrenze. Im Niederspannungsnetz ist dies in der Regel die Hausanschlusssicherung, im Erdgas- und Trinkwassernetz ist dies in der Regel die Hauptabsperreinrichtung hinter der Hauseinführung. Für alle Anlagenteile hinter der Eigentumsgrenze liegt die Verantwortlichkeit des Anschlussnehmers.

 

 

Niederspannungsanschlussverordnung (NAV)

Die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) regelt die allgemeinen Bedingungen, zu denen Netzbetreiber gem. § 18 Abs.1 EnWG jedermann an ihr Niederspannungsnetz anschließen und den Anschluss zur Entnahme von Elektrizität zur Verfügung stellen müssen. 

Zusätzlich zu den allgemeinen Bedingungen der Niederspannungsanschlussverordnung gelten die Ergänzenden Bedingungen sowie die jeweiligen Anlagen, das Preisblatt zu den Ergänzenden Bedingungen der Stadtwerke Husum Netz GmbH. Diese sowie allgemeine Hinweise sind hier abrufbar. 

 

 

Niederdruckanschlussverordnung (NDAV)

Die Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) regelt die allgemeinen Bedingungen, zu denen Netzbetreiber gem. § 18 Abs.1 EnWG jedermann an ihr Niederdrucknetz anschließen und den Anschluss zur Entnahme von Erdgas zur Verfügung stellen müssen. 

Zusätzlich zu den allgemeinen Bedingungen der Niederdruckanschlussverordnung gelten die Ergänzende Bedingungen sowie die jeweiligen Anlagen, das Preisblatt zu den Ergänzenden Bedingungen der Stadtwerke Husum Netz GmbH zur Niederdruckanschlussverordnung sowie allgemeine Hinweise sind hier abrufbar. 

 

 

Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV)

Die Verordnung über allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV) regelt die allgemeinen Bedingungen, zu denen Netzbetreiber jedermann an ihr Trinkwassernetz anschließen und den Anschluss zur Entnahme von Trinkwasser zur Verfügung stellen müssen. 

Ergänzende Bestimmungen sowie die Anlage zu den Ergänzenden Bestimmungen der Stadtwerke Husum Netz GmbH zur Verordnung über allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser sowie allgemeine Hinweise sind hier abrufbar. 

 

 

Gebiete in denen wir für die Hausanschlüsse zuständig sind

Als Netzbetreiber sind wir für den Bau, den Betrieb und die Unterhaltung von Versorgungsnetzen der allgemeinen Versorgung in den Gebieten zuständig, in denen ein Konzessionsvertrag zwischen der Kommune (jeweilige Gemeinde oder Stadt) und den Stadtwerken Husum Netz GmbH besteht.

 

 

In den nachstehenden Gemeinden sind wir für Sie als Elektrizitätsnetzbetreiber zuständig:

  • Stadt Husum inkl. dem Ortsteil Schobüll
  • Gemeinde Mildstedt
  • Gemeinde Hattstedt (Niederspannungsnetz inkl. der Ortsnetzstationen)

Sie haben Fragen zu unseren Netzgebieten? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

Sofern sich Ihr Netzanschluss in keinem der o. g. Gebiete befindet, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Netzbetreiber.

 

 

In den nachstehenden Gemeinden sind wir für Sie als Erdgasnetzbetreiber zuständig:

  • Stadt Husum inkl. dem Ortsteil Schobüll
  • Gemeinde Mildstedt
  • Gemeinde Hattstedt

Sie haben Fragen zu unseren Netzgebieten? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

Sofern sich Ihr Netzanschluss in keinem der o. g. Gebiete befindet, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Netzbetreiber.

 

 

In den nachstehenden Gemeinden sind wir für Sie als Trinkwassernetzbetreiber zuständig:

  • Stadt Husum ausgenommen dem Ortsteil Schobüll *
  • Gemeinde Mildstedt

Sie haben Fragen zu unseren Netzgebieten? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

Die Angebotserstellung sowie die spätere Abrechnung für einen Trinkwasseranschluss erfolgt im Namen und Auftrag der Stadtwerke Husum GmbH.

Sofern sich Ihr Netzanschluss in keinem der o. g. Gebiete befindet, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Netzbetreiber.


* Ein Hinweis sei uns hier gestattet:

In dem Ortsteil Schobüll sowie in der Gemeinde Hattstedt ist der WV Treene für die Trinkwasserversorgung zuständig.

 

8 Schritte zum Netz-/Hausanschluss

Als Hausbesitzer, Bauherr oder Bevollmächtigter planen Sie die Änderung, die Herstellung bzw. die Abtrennung von Hausanschlüssen. Nachstehend möchten wir Ihnen die Schritte beschreiben, wie Sie zu Ihrem Hausanschluss kommen.

 

 

1. Formular für die Herstellung von Hausanschlüssen

Zur Verbindung Ihrer Kundenanlage mit dem Versorgungsnetz der Stadtwerke Husum Netz GmbH müssen die erforderlichen Netzanschlüsse hergestellt werden. Um Ihnen ein entsprechendes Angebot unterbreiten zu können, benötigen wir von Ihnen unseren vollständig ausgefüllten Vordruck für die Herstellung Versorgung mit Energie und Trinkwasser (PDF, 94 KB) mit den nachstehend aufgeführten Angaben bzw. Unterlagen:

> Benennung der gewünschten Netzanschlüsse
> Angaben für die Erdarbeiten
> Anzahl der Wohneinheiten bzw. Benennung der Gewerbefläche
> die voraussichtlichen Anschlusswerte für die Versorgung mit
    Elektrizität, Erdgas und Trinkwasser
> einen Lageplan im Maßstab 1:500 mit Entwässerungsplan
> einen Grundrissplan im Maßstab 1:100
   (Bitte den Hausanschlussraum bzw. die Hausanschlusswand
    auf dem Grundrissplan kennzeichnen)
> nach Rücksprache: Festlegung des Anschlusspunktes
> Zustimmung des Grundstückseigentümers

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

2. Informationsgespräch und ggf. einen Vor-Ort-Termin vereinbaren

Um zu klären, wo die optimalen Standorte für die Hausanschlüsse Ihrer Liegenschaft bzw. Ihres Bauvorhabens sind, führen wir gern ein Informationsgespräch mit Ihnen. Dabei gehen wir unter der Beachtung der jeweiligen technischen Richtlinien gern auf Ihre individuell geplanten Vorstellungen ein und möchten alle offenen Fragen sowie die erforderlichen Voraussetzungen für die Angebotserstellung mit Ihnen abstimmen. Hierfür stehen Ihnen unsere Ansprechpartner gern zur Verfügung.

3. For­mu­lar zur Erstellung von Hausanschlüssen voll­stän­dig aus­ge­füllt zurück­sen­den

> Benennung der gewünschten Netzsanschlüsse/ Energiearten bzw. gewünschte Versorgungsart

> Angaben für die Erdarbeiten/ sollen Eigenleistungen auf dem Grundstück erfolgen

> Anzahl der Wohneinheiten bzw. Benennung der Gewerbefläche/ was für ein Gebäude wird errichtet

> die voraussichtlichen Anschlusswerte für die Versorgung mit
    Elektrizität, Erdgas und Trinkwasser/ Angabe der Leistungswerte - Fragen Sie Ihre Installateure

> einen Lageplan im Maßstab 1:500 mit Entwässerungsplan/ Maßstabsgetreu einreichen!

> einen Grundrissplan im Maßstab 1:100/ Maßstabsgetreu einreichen!
   (Bitte den Hausanschlussraum bzw. die Hausanschlusswand
    auf dem Grundrissplan kennzeichnen)/ Übergabepunkt der Netzanschlüsse kennzeichnen

> nach Rücksprache: Festlegung des Anschlusspunktes/ Berücksichtigung der techn. Anschlussbedingungen

> Zustimmung des Grundstückseigentümers/ sofern Sie nicht Grundstückseigentümer sind

> Formular bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurücksenden, inkl. der erforderlichen Anlagen

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

4. Angebot

Sobald alle erforderlichen Unterlagen zur Angebotserstellung vorliegen, erfolgt die notwendige Netzprüfung zur Realisierung der Anschlussherstellung. In Abhängigkeit der Größe der Baumaßnahme und deren Komplexität, erhalten Sie nach Eingang der vollständigen Unterlagen Ihre gewünschten Angebotsunterlagen sowie die entsprechenden Netzanschlussverträge (nur bei Elektrizität und/oder Erdgas).

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

Die Angebotserstellung sowie die spätere Abrechnung für Trinkwasser erfolgt im Namen und Auftrag der Stadtwerke Husum GmbH.

5. Auftragserteilung und Vertragsabschluss

Bitte senden Sie zu Ihrer Einverständniserklärung die Netzanschlussverträge zweifach unterschrieben und die Auftragserteilung einfach unterschrieben zurück. Anschließend erhalten Sie von uns die Auftragsbestätigung sowie die gegengezeichneten Exemplare der Netzanschlussverträge zurück.

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

6. Terminvereinbarung zur Anschlussherstellung

Sobald Ihnen die Auftragsbestätigung vorliegt und der Baufortschritt die Herstellung der Netzanschlüsse erlaubt, wird unsere Technische Montage einen Termin zur Anschlussherstellung mit Ihnen vereinbaren.

Bitte beachten Sie:

  • Die Hausanschlusswand muss verputzt sein, bzw. in Holzhäusern entsprechend den Richtlinien aufgebaut sein
  • Der Anschlussraum muss abschließbar sein
  • Die Anschlusstrasse muss frei sein
  • Es darf kein Gerüst im Bereich der Anschlusstrasse vorhanden sein

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner.

7. Vertragsinstallateur mit der Beantragung der Inbetriebsetzung beauftragen

Ihre Fachfirma (eingetragener Vertragsinstallateur) reicht die notwendigen Antragsformulare bei den Stadtwerken Husum Netz GmbH in der Abteilung Energie.System.Dienste ein. Die Vordrucke liegen dem Installateur vor oder sind unter Rubrik Installateure abrufbar. Im Anschluss kann die Terminabsprache erfolgen.

8. Rechnung abwarten und begleichen

Nach der Fertigstellung der Netzanschlüsse erhalten Sie eine Rechnung über die von uns erbrachten Leistungen, um deren Begleichung wir innerhalb der benannten Zahlungsfrist bitten. Sollten sich Fragen ergeben, sprechen Sie bitte den auf der Rechnung benannten Ansprechpartner an.

Service 04841 8997-777
Störung 04841 8997-200